Städtebaulicher Entwurf mit Bürgerpark

Stadtmitte Rheinstetten

Wettbewerb 1. Preis 2002

Die Stadt Rheinstetten beabsichtigt eine städtebauliche Neuausrichtung und will zwischen den beiden Stadtteilen Forchheim und Mörsch die zukünftige Stadtmitte mit Geschäften, Rathaus und Kulturzentrum an einem Stadtplatz, sowie einem Feuerwehrgebäude und einem Wohngebiet errichten.

Westlich der B36 ist im Verlauf der Siedlungsentwicklung entlang der Querspange nach Neuburgweier eine städtebauliche Lücke von 13,6 Hektar zwischen den Ortsteilen Mörsch und Forchheim verblieben, in der die Neue Stadtmitte verankert werden soll.

Idee des Entwurfes der Preisträger ist die bisher undefinierte Lücke mit Volumen der kompakten Baukörper der neuen Stadtmitte und dem Volumen eines ausgedehnten Baumschirms über dem künftigen Bürgerpark zu schließen. Das Baumdach dient dabei als verbindendes Identifikationsmerkmal. Aus den Volumen von Bebauung und Baumdach über dem Bürgerpark werden zwei offene Wiesenflächen herausgeschnitten: die Lichtung mit Obstbäumen im Hochzeitsgarten, sowie das Grüne Band. Dieser vierzig Meter breite, öffentlich nutzbare Wiesenstreifen verbindet die angrenzenden Ortsteile und trennt zugleich die neuen Baufelder am Stadtplatz vom Baufeld des neuen Wohngebiets.

Das Zusammenspiel von kompakter Bebauung, Stadtplatz, Baumdach und offenen Wiesenflächen des Bürgerparkes im Zentrum formt eine klar gegliederte, abwechslungsreiche und attraktive Ortsmitte mit einem einprägsamen, unverwechselbaren Gesicht.

Entwurf: Weilacher Landschaftsarchitekten mit evaplan Architektur + Stadtplanung
Visualisierung: Bernhard Göckner